Viele Erste Male

Hola guilas, hola hombres!

Cómo estan?

 

Mir gehts gut - meistens. Natürlich gibts aber ab und zu Momente, in denen ich Schweizer Essen, Familien, Freunde oder Kälte vermisse.

 

Vor allem letzteres, zwischenzeitlich war hier bis zu 35°C heiss; an die Hitze muss ich mich noch sehr gewöhnen.

Morgen ist eine Woche vergangen seit ich zu meiner Familie gekommen bin. Ich fühle mich schon ziemlich gut integriert in der Familie und merke auch schon Fortschritte mit dem Spanisch. Aber es ist noch ein langer Weg, bis ich alles verstehe und mich korrekt und schön ausdrücken kann.

 

Am Dienstag ging ich zum ersten Mal zur Schule. Alle waren sehr freundlich und aufmerksam, stellten mir tausend Fragen und versuchten mir Spanisch in einem Tag beizubringen. Aber trotzdem fühlte ich mich nicht immer wohl. Ich wurde von ihnen nicht als normale Klassenkameradin angsehen, sondern, so doof es klingen mag, als die "schöne Weisse". Sie wollten meine Haare, meine Haut und meine Augen haben, während ich am liebsten aus dieser unbequemen Schuluniform in ein kaltes Schwimmbecken ganz für mich alleine wollte. Ich fühlte mich wie eine Fremde und konnte nicht mich selbst sein, weil ich mich nicht gut genug ausdrücken konnte und in diesem Moment vermisste ich meine Freunde schrecklich wo ich einfach ich selbst sein konnte und sagen konnte was ich wollte und sie würden mich verstehen.

Durch dieses Unbehagen wurden das Haus und die Familie verstärkt ein Zufluchtsort für mich.

 

Am Mittwoch ging es besser. Ich verstand mehr und konnte bei einigen Witzen sogar schon mitlachen. Ich war bereits zweimal zum Ausgehen und Zeit verbringen nach der Schule, eingeladen worden. Einmal hat sich sogar eine Nachbarin selbst einladen wollen. Aber ich musste immer absagen, weil meine Eltern es nicht erlaubten, die Einladung wieder zurückgenommen wurde oder es mir zu viel wurde.

 

Die restliche Woche wurde die Schule mit jeden Tag etwas angenehmer. Wir tanzten viel, am Donnerstag sogar den ganze Tag, weil praktisch alle Stunden ausfielen.

Nächsten Mittwoch haben wir eine Tanzaufführung vor der ganzen Schule (und ich stehe in der vordersten Reihe - aaah!), aber ich beherrsche den Tanz mehr oder weniger, das wird schon schräg laufen.

Am Freitag ging ich sogar das erste Mal aus, zum Pizza essen mit einem Afs-"Mitstreiter" aus Brasilien und seinen Schulfreunden.

 

Und am Samstag, ging es nach meinem ersten Kirchenbesuch am Morgen, endlich an den Strand!

Es war unglaublich toll! Es hatte Wellen und Sandstrand... - und alles was es am Meer nun mal hat ;) aber in meiner rosaroten Wolke aus Glücksgefühlen, war alles so unglaublich toll und einzigartig, dass ich einfach nur laut auflachen und mich ins kalte Meer schmeissen konnte.

 

Der ganze Ausflug gab mir wieder etwas Kraft und Lust am Montag wieder in die Schule zu gehen.

Und als ich da mit meinem Gastbruder am Sandburg bauen war im Sonnenuntergang, realisierte ich wie richtig ich mit meiner Landeswahl gewesen war und wie gut ich es getroffen hatte mit meiner Familie.

 

(Du brauchst dir also keine Sorgen um mich zu machen Mami ;))

 

Also dann, ich verkrümel mich mal wieder an den Strand und werde etwas Salzwasser für euch mitschlucken. Versprochen :)

 

Chao y

 

Hasta la vista, Baby!

 

Lara

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0